Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Spree-Rebellen Barbeque Grill-Catering

 



 

1. Vertrag für eine Spree-Rebellen Barbeque Veranstaltung:

 

Grundlage ist ein schriftlicher Vertrag/Auftrag zwischen dem Kunden/Auftraggeber und Spree-Rebellen Barbeque (Inhaber Günter Sorbe). Aus diesem gehen Ort/Datum/Zeit, Umfang sowie Netto- oder Bruttopreis der durch Spree-Rebellen Barbeque und dem Kunden zu erbringenden Leistungen hervor. Services und Leistungen, die über den abgeschlossenen Vertrag hinaus vom Kunden gefordert werden, werden von Spree-Rebellen Barbeque im Rahmen der Möglichkeiten erbracht und dem Kunden gesondert in Rechnung gestellt. Nebenabreden bedürfen immer der Schriftform.

 

2. Obligatorisch

 

Sofern Spree-Rebellen Barbeque ohne eigenes Verschulden an der Durchführung der vertraglichen Leistung gehindert sind, besteht kein Anrecht des Kunden.

 

3. Beanstandung

 

Beanstandungen können nur während der Veranstaltung geltend gemacht und anerkannt werden. Berechtigte Beanstandungen können je nach Art durch Nachbesserung, Ersatzlieferung oder Vergütung reguliert werden. Die Beweislast für etwaige Mängel liegt ab Veranstaltungsbeginn beim Kunden. Dies gilt auch für vorab erfolgte Teilleistungen oder Teillieferungen.

 

4. Veranstaltungsort

 

Alle erforderlichen Örtlichkeiten/ Stellflächen sowie bei Bedarf Lichtstrom- und ein Wasseranschluss, stellt der Kunde unentgeltlich zur Verfügung. Behördliche Genehmigungen müssen vom Auftraggeber eingeholt und organisiert werden. Der Veranstaltungsort muss einen festen Untergrund haben und ebenerdig sein. Der Kunde sorgt für eine freie Zufahrt zum Veranstaltungsplatz ohne Kosten und Behinderung. Dieser sollte nicht weiter als 30 Meter und eine Breite von 1,50 Meter haben. Anfallender Müll verbleibt beim Kunden vor Ort und muss fachgerecht entsorgt werden.

 

5. Überlassung/Leihgabe

 

Nach Veranstaltungsende können dem Kunden/Auftraggeber Gegenstände, Schüsseln, Behälter etc. zeitweise überlassen werden. Er verpflichtet sich, diese binnen 3 Tagen schadensfrei und gesäubert zur Abholung bereit zu stellen. Etwaige Gegenforderungen können mit geliehenen Gegenständen nicht aufgerechnet werden.

 

6. Fotoaufnahmen

 

Zu eigenen Zwecken darf Spree-Rebellen Barbeque auf den gebuchten Veranstaltungen Fotoaufnahmen/Videoaufnahmen machen. Ist dies durch den Auftraggeber nicht gewünscht, berücksichtigen wir dies bzw. beachten Wünsche der Art der Aufnahmen.

 

7. Schäden

 

Gegenstände wie Grill, Zubehör, Geschirr etc., die durch den Kunden/Auftraggeber oder seine Gäste beschädigt werden, werden dem Auftraggeber gesondert Rechnung gestellt.

 

 

8. Zahlungen

 

Der vereinbarte Preis ist durch den Auftraggeber mit einer Anzahlung von 25% des Rechnungs-betrages laut Angebot/Vertrag 5 Kalendertage vor Leistungsbeginn zu entrichten. Der Restbetrag ist innerhalb von 14 Kalendertagen nach Veranstaltung durch Überweisung oder in Bar bei Veranstaltungsende zu begleichen. Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

 

9. Zahlungsverzug/Schadenersatz

 

Sofern die Anzahlung durch den Kunden nicht fristgerecht bezahlt wird, ist Spree-Rebellen Barbeque nicht zu Leistung verpflichtet und ist berechtigt, den entstandenen Schaden vom Kunden ersetzt zu bekommen.

 

10. Stornierungen

 

Der Vertrag ist durch den Kunden bis 10 Kalendertage vor Leistungstermin gegen eine Gebühr von 20% des vereinbarten Preises kündbar. Danach werden 50% fällig. Bei Kündigung ab 48 Stunden vor Leistungstermin wird der volle Preis fällig. Bei höherer Gewalt, lebensbedrohlichen Erkrankungen, Streiks oder Naturgewalten können beide Parteien vom Vertrag stornofrei zurücktreten. Bei Windstärken von 25 km/h kann Spree-Rebellen Barbeque keine sichere Durchführung von Grill-Catering garantieren. Durch starken Wind, Windböen, Sturm oder Orkan besteht erhebliche Gefahren durch Funkenflug der Brennstoffe beim Gas- und Holzkohlegrill. Bei Gefahr kann Spree-Rebellen Barbeque Grill-Catering die Veranstaltung sofort beenden. Der Auftraggeber muss alternativ Möglichkeiten zur Verfügung stellen.

 

Stand November 2016